hussen.net

Sie sind hier: Startseite » TISCHMOLTON

Tischmolton - schont den Tisch und das Geklapper hat ein Ende

TISCHMOLTON

Tischmolton hat viele Namen: Tischdeckenunterlage, Tischtuchunterlage, Tischpolster oder Tischschoner. Letztendlich ist immer eine Schicht zwischen Tischdecke und Tischplatte gemeint. Diese wird eingebracht, um z.B. die Tischplatte zu schonen und z.B. im Restaurant die Geräuschkulisse beim Eindecken und Servieren zu reduzieren. Wasserabweisende Materialien haben zudem den Vorteil, dass z.B. hochwertige Holztische auch vor Nässe geschützt werden. Vorwiegend wird der Tischmolton in der gehobenen Gastronomie verwendet.

 
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
Seiten:  1 
Meterware Tischmolton ALOKA 140

Meterware Tischmolton ALOKA 140

Dünner Weichschaum-Tischmolton in 140cm Breite.

Ab 8,61 EUR  Stückpreis 11,50 EUR

( zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit:  3-4 Tage*

   [Mehr]

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
Seiten:  1 

 

 

 


 

Warum setzt man Tischmolton überhaupt ein?

Im Prinzip gibt es drei Gründe, eine Tischtuchunterlage zu verwenden:

  • als Schalldämpfer beim Eindecken und Servieren
  • als Anti-Rutschmatte für die Tischdecke
  • als Schutz für die Tischplatte vor Beschädigung und Feuchtigkeit

 

Die Tischdeckenunterlage als Schalldämpfer

Die Polstereigenschaften der Tischtuchunterlage helfen beim „normalen“ Arbeitsablauf in der Gastronomie. Dank der dämpfenden Eigenschaften des Tischmoltons entstehen beim Abstellen von Geschirr keinerlei Geräusche, weil das Absetzen auf der Tischplatte einfach durch die verwendeten Materialien abgefedert wird. Gerade im laufenden Gastronomiebetrieb freuen sich die Restaurantgäste, wenn die Atmosphäre nicht durch Tellergeklapper und andere unnötige Nebengeräusche gestört wird.

 

Tischmolton als Anti-Rutschmatte

Bei vielen Tischplatten ist die Oberfläche außerordentlich glatt. Je neuer und unbenutzter der Tisch, desto glatter die Tischplatte. Das ist auch nur natürlich, denn die Rauheit, die der Glätte entgegensteht, kommt erst mit der Zeit durch die Abnutzung der Tischplatte. Die Zwischenschicht, die der Tischmolton bildet, ersetzt quasi diese Rauheit und bildet eine rutschhemmende Zwischenlage. Damit bleibt eine Tischdecke auf der Position liegen, die für sie vorgesehen war Um diesen Effekt zu erreichen, gibt es verschiedene Lösungsansätze. Entweder nutzt man Tischmolton mit Gummizug, der um die Tischplatte herumgelegt wird oder einen Tischmolton, der rutschhemmend ausgerüstet ist bzw. aus rutschhemmenden Material besteht.

 

Tischmolton als Tischplattenschutz und -polster

In der Regel hat die Tischmoltonschicht ein hohes Volumengewicht bzw. eine Materialstärke von ca. 1,5 - 2,5mm (je nach Material). Aufgrund der Materialbeschaffenheit eignen sie sich hervorragend als Tischpolster. Die verwendeten Materialien verfügen durchgehend über Schlag dämpfende Eigenschaften. Damit wird zum Beispiel bei einem herunterfallenden Gegenstand die Aufprallenergie absorbiert. Ohne Tischpolster könnte in der Tischplatte eine Kerbe entstehen. Bei Glas oder Keramik könnte zudem der Gegenstand selber beim Aufprall zerbrechen. Hier schützt der Tischmolton als Tischpolster sowohl die Tischplatte, als auch Glas und Geschirr vor einer Beschädigung.
Dieser Dämpfungsmechanismus wird beim klassischen Molton durch die „Lockerheit“ der Fäden erreicht. Beim Tischschoner aus Weichschaum kommt die Dämpfung aus der eingeschlossenen Luft und der Elastizität der des verwendeten Kunststoffes. Derselbe Effekt wird auch bei normalen Schaumstoffpolstern erzielt.

Gleichzeitig bedeutet Rauheit auch eine Beschädigung der Tischplatte, die dazu führt, dass Feuchtigkeit ins Holz eindringen kann. Hier kommt die schützende Aufgabe des Tischplattenschutzes ins Spiel. Als Zwischenlage unter der Tischdecke sorgt der Molton für einen Nässepuffer. Die Feuchtigkeit bleibt in der Tischdecke und dringt schlimmstenfalls bei reinem Molton aus Baumwolle in den oberen Bereich der Schutzschicht ein.

 

Gängige Materialien für die Tischdeckenunterlage

Generell haben sich drei Materialien für Tischpolster etabliert. Zum einen der klassische Moltonstoff aus 100% Baumwolle. Diesen gibt es als Abwandlung als Kompositstoff. Dabei befindet sich die Baumwolllage auf einer oder zwischen zwei Kunststoffschichten. Das dritte Material für Tischmolton ist ein Weichschaum, der komplett ohne Naturfasern auskommt.

 

Tischmolton aus reinem 100% Baumwolle

Baumwollstoffe als Naturfasern haben keine Eigenschaften, die ein verrutschen auf glatten Tischplatten verhindern. Aus diesem Grund werden Tischpolster aus reinem Molton-Stoff mittels Gummiband oder einem Kordelzug mit Stopper auf der Tischplatte fixiert. Der Tischmolton hat dabei feste Abmessungen und die Tischplatte muss eine Überstand haben, d.h. die Tischplatte darf nicht bündig mit den Tischbeinen abschließen. Der Nachteil der Baumwolle ist die Saugfähigkeit des Materials, das sich nicht abwischen lässt. Dafür ist der Baumwollstoff mit 95 °C waschbar.

 

Tischpolster aus Komposit-Stoff

Bei den Kompositlösungen liegt das Textil auf Kunststofflage oder zwischen zwei Lagen. Bei der einlagigen Variante dient die Kunststoffseite vorwiegend der Rutschhemmung. Sie liegt demnach auf der Tischplatte. Zudem dient diese Schicht auch dem Feuchtigkeitsschutz, da sie in den meisten Fällen wasserundurchlässig ist. Häufig kommt für die Kunststoffschicht ein PU-Kunststoff zum Einsatz. Eine besonders hohe Rutschfestigkeit wird dagegen mit einer Silikon-Schicht erzielt.

Bei der Waschbarkeit der Kompositstoffe entscheiden die verwendeten Materialien, mit welcher Temperatur der Tischmolton gewaschen werden kann. Häufig liegen die Waschtemperaturen hier unter 60 °C.

 

Tischschoner aus Weichschaum

Die reinen Kunststoff-Moltons sind weit verbreitet, weil sie den Tisch nicht nur optimal gegen Stöße und Feuchtigkeit schützen sondern auch noch leicht zu reinigen sind. Flecken lassen sich einfach abwischen und bei Bedarf kann der Tischmolton aus PU Schaum einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Materialeigenschaften sorgen dafür, dass der Tischmolton nicht verrutscht und auch die Tischdecke an ihrem Platz verbleibt.

Die Tischdeckenunterlagen aus Kompositstoffen und aus Weichschaum werden häufig als Rollenware verkauft. Der Verwender kann sie dann nach Bedarf mit einer Schere oder einem Teppichmesser zuschneiden.
Ein willkommener Nebeneffekt ist der Kantenschutz für Tischdecken. Durch die Dämpfungseigenschaften des Tischpolsters wird der Verschleiß der Tischdecke im Kantenbereich stark verringert. Darüber hinaus kann man beim Einsatz der Tischmoltons aus Kompositstoffen oder Weichschaum durch einen Überstand die Tischdecke unterstützen. Die Steifigkeit des Materials sorgt dabei dafür, dass die Tischdecke nicht einfach im Eckenbereich herunterhängt, sondern von unten verstärkt wird.

 

Fazit

Gerade in der gehobenen Gastronomie ist der Tischmolton ein unverzichtbares Mittel für eine gelungene Tischdekoration. Die Schutzeigenschaften der verwendeten Materialien gewährleisten zudem den Werterhalt von Tischen und der eingesetzten Tischwäsche.

 

Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Kundeninformation

Verkauf nur für den gewerblichen, selbständig beruflichen und behördlichen Bedarf. Kein Verkauf an Privat.

 

Alle Preisangaben netto zzgl. Versand und 19% Mehrwertsteuer.

Hotline: +49 (0) 21 29 - 34 66 88 3

Kompetente Beratung rund um Hussen, Skirtings und Zubehör Mo.-Fr. von 9:30 - 17:30.

Maßanfertigung

Produktion von Sonderanfertigungen von Hussen und Skirtings aus Polyester sowie Stretchmaterialien.

Europaweiter Versand

Wir versenden per DPD innerhalb der europäischen Union sowie in die Schweiz.